Vollversammlung des Netzwerkes

Am Mittwoch, 26. Juli, tritt ab 17:30 Uhr in der Friedenskirche in Wildenheid (Neustadt bei Coburg) die Vollversammlung 2017 des „Netzwerks für Menschenrechte und Demokratie: Wir sind bunt – Coburg Stadt und Land“ zusammen.
Zu der Zusammenkunft sind nicht nur Netzwerkpartner und Unterstützer herzlich eingeladen, sondern auch interessierte Gäste.
Gesprochen wird im Rahmen der Zusammenkunft über die Aufgaben des Netzwerks im Zusammenspiel mit den beiden Partnerschaften für Demokratie in Stadt und Landkreis Coburg. „Die Rechtsrock-Konzerte in Themar vergangene und nächste Woche zeigen, wie wichtig es ist, diesen menschenverachtenden Ideologien eine bunte und weltoffene Lebensperspektive entgegenstellen zu können“, so die Netzwerk-Sprecher Dekan Andreas Kleefeld, Landrat Michael Busch, Oberbürgermeister Norbert Tessmer, Alexandra Kemnitzer und Ilhan Birinci. Vor diesem Hintergrund sei natürlich auch die Kampagnenfähigkeit des Netzwerks zu hinterfragen.
Außerdem präsentieren Werner Fröhlich und Martin Becher eine aktuelle Studie der Ludwig-Maximilians-Universität München zu „Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Bayern“. Im Anschluss soll diskutiert werden, welche Aufgabe das Netzwerk hat, solchen Tendenzen entgegen zu treten.
Zum Ausklang gibt es die Möglichkeit zum Austausch bei einem kleinen Imbiss.

Aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung unter Telefon 09561 – 514 411 bzw. eMail kimberley.bauschat@region-coburg.de gebeten.

 

Kommentare sind geschlossen.